Menü

Kunde Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht

Leistungen Multimediale Ausstellung

Räume erzählen Geschichte

Anfang Juli 2020 eröffnete die neue Dauerausstellung in der Gedenkstätte Gestapokeller im Osnabrücker Schloss und in der Gedenkstätte Augustaschacht auf dem ehemaligen Gelände des Arbeitserziehungslagers Ohrbeck bei Hasbergen. Zwei Jahre lang hat ein interdisziplinäres Team von oblik identity design und GfG / Gruppe für Gestaltung an der Gestaltung dieser beiden wichtigen Erinnerungs- und Lernorte gearbeitet. Die beiden Teilausstellungen zeigen ein bislang wenig beachtetes Verbrechen des NS-Regimes: das systematische und gewalttätige Vorgehen der Gestapo gegen ausländische Zwangsarbeitende.

Die wichtigsten Exponate der Ausstellungen sind die Orte selbst: „Ausgangspunkt unserer gestalterischen Überlegungen war, dass wir den Ort nicht als Ausstellungsraum benutzen wollten, sondern ihn stattdessen ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken“, sagt David Lindemann, verantwortlich für das Projekt bei oblik. „So verknüpfen wir die Inhalte mit der Wahrnehmung der historischen Orte.“

Besucher*innen der Gedenkstätte Augustaschacht können die Räume und das Gelände selbstständig und mit medialer Unterstützung erkunden. Der Mediaguide wird zum digitalen Fenster in die Vergangenheit des Ortes. Anhand von Raumskizzen mit 180-Grad-Fotos wird die lagerzeitliche Baustruktur sichtbar, der Mediaguide lässt Zeitzeugen sprechen und verbindet so Erzählungen, Dokumente und Exponate mit dem Ort. Auch viele Ausstellungsmodule sind mit modernen Vermittlungstools wie Touchscreens, Audiodokumenten und Projektionen ausgestattet.

gedenkstaetten-augustaschacht-osnabrueck.de